Azoren
Azoren, Reisen, Urlaub, Insel Sao Miguel, Sete Cidades, Ponta Delgada, Mosteiros Wandernd auf den Azoren Sao Miguel

Azoren - Insel São Miguel

Fotomosaik - Reisebericht - Informationen

Anreise auf die Insel São Miguel auf den Azoren

Wir sind 2001 auf die Insel São Miguel auf den Azoren mit einem Nonstopp-Flug der von Frankfurt nach Ponta Delgada geflogen. Direktflüge gab es jeweils am Sonntag, die Flugzeit beträgt ca. 5 Stunden und der Preis ca. 450 EUR. Weitere Informationen, den aktuellen Flugplan, Preise und auch eine online Buchungsmöglichkeit gibt es auf der Website von SATA www.sata.pt . (portugiesisch und englisch)

Eine andere Möglichkeit, ist ein Flug mit der nationalen portugiesischen Linienfluggesellschaft TAP Air Portugal (www.tap-airportugal.de ), die mehrmals täglich von Frankfurt und München nach Lissabon fliegt. Von Lissabon fliegt man auf die Azoren dann mit SATA. Direktflug gibt es nach Ponta Delgada die Hauptstadt von Sao Miguel. TAP fliegt zwar auch auf die Azoreninseln aber nicht auf Sao Miguel.

Verkehr und Fortbewegung auf São Miguel.

São Miguel verfügt über ein sehr gutes Linienbusnetz. Man kann viele Wanderungen auf der Insel machen und für die An- und Rückfahrt Busse benutzen. Die Busfahrkarten sind sehr günstig und man kauft diese beim Busfahrer. Die Bushaltestellen sind nicht immer deutlich gekennzeichnet aber das macht nichts, denn man wird auch mitgenommen, wenn man nicht auf einer Haltestelle steht. Immer ist es wichtig, ob auf einer Haltestelle oder nicht dem Busfahrer ein deutliches Winkzeichen zu geben.

Aktuelle Busfahrpläne erhält man in der Tourist-Information direkt am Busbahnhof in Ponta Delgada.

DuMont aktiv Wandern auf den Azoren (DuMont Wanderf�hrer) Taschenbuch

Wir benutzen damals den Auto- und Wanderführers "Landschaften der Azoren" aus dem Verlag Sunflower Books. Die zweite Auflage ist im April 2001 erschienen und enthielt Busfahrpläne, die für die beschriebenen Wanderungen relevant waren.

Ein Leihwagen kann auf São Miguel in Ponta Delgada problemlos gemietet werden. Es ist unbedingt zu empfehlen wenigstens für paar Tage ein Auto zu mieten, denn die Insel ist relativ groß und wenn man eine Unterkunft im Westen der Insel hat, dürfte es schwierig werden ohne die Unterkunft zu weckseln nur per Bus auch den Osten der Insel zu erkunden. Man braucht aber kein Auto für den gesamten Aufenthalt zumal die Miete für ein Leihwagen nicht gerade günstig ist. Wir hatten ein Leihwagen an 3 Tagen und haben einige schöne Autorouten gemacht, die hier nachzulesen sind ansonsten haben wir die Busse genutzt und dann gibt es noch das Taxi.

Taxis sind auf kürzeren Strecken eine gute alternative zum Leihwagen auch wenn das Angebot auf dem Lande nicht besonders groß ist. In den meisten größeren Ortschaften gibt es ein Taxistand. Um zu verhindern, daß man auf den einzigen Taxifahrer des Ortes "stundenlang" warten muß, sollte man die Fahrt planen und möglichst am Vortag vereinbaren. Der Preis wird nach Gebührenzähler oder nach offiziellen Preisliste berechnet. Die Gefahr übers Ohr gehauen zu werden ist gering, trotzdem sollte man, um Überraschungen zu vermeiden vor Fahrtantritt fragen, wie der Preis berechnet wird, oder einen Preis vereinbaren.

© Copyright 2002-2017 RIJAMO